Bücher ~ Filme ~Verschiedenes
  Startseite
    Bücher Rezensionen
    Aktuell Lese Ich:
    Bücher Lieblinge
    Bücher Reihenvorstellungen
    Impressum
    Neuzugänge
    Spieleempfehlungen
    Bastelecke
    Filme
  Über...
  Archiv
  Bastelecke
  Filme
  Bücher
  Gästebuch
  Abonnieren




http://myblog.de/schriftwerk

Gratis bloggen bei
myblog.de





Holly - Die verschwundene Chefredakteurin Anna Friedrich

Holly - Die verschwundene Chefredakteurin Ich habe mir unter dem Buch einen Bericht darüber vorgestellt, wie es als Journalist von Mode und Klatsch leben lässt. Die Schattenseiten und die Schönen. Jedoch hat mich das Buch leider enttäuscht. Der Schreibstil war in Ordnung und hat das Lesevergnügen wohl etwas gesteigert und auch die raschen Szenen fand ich gut. Jedoch wird man mit den Charakteren nicht warm und in den einzelnen Abschnitten sieht man eigentlich nicht, um was es in der Geschichte geht. Es gibt einige Intressante Szenen, die sehr viel Potential hatten, diese wurden jedoch durch sehr absurde Szenen und viel durcheinander Zerstört. Für mich hat die Idee eigentlich sehr viel Potential, wird aber nicht genutzt.
23.2.15 19:15


Der Talisman des Schattens - Aufruhr Marco Börsch

Der Talisman des Schattens - Aufruhr Der Talisman des Schattens stammt von den Göttern selbst. Er verleihe seinem Träger unbeschreibliche Macht, behaupten die einen. Er führe zum Verständnis allen Seins, beharren die anderen. Die Geschichten, die sich um das überirdische Artefakt ranken, sind ebenso vielfältig wie widersprüchlich. Dennoch behauptet der Blutelf Garn bei der Rückkehr in seine Heimat, den begehrtesten aller Gegenstände gefunden zu haben. Das Angebot, seine Erkenntnis mit dem höchstbietenden Herrscher zu teilen, löst dementsprechend einen Aufruhr aus, der den gesamten Kontinent Thyranaar erfasst. Jeder möchte Garn ergreifen und so entbrennt eine verbitterte Jagd, die latente Feindschaften endgültig aufbrechen lässt. Meine Meinung: Zuerst habe ich mich etwas schwer getan in die Geschichte zu kommen. Was aber daran hängt, dass die Geschichte und Welt einfach sehr umfangreich ist, man muss erst viele Personen und Dinge kennen lernen. Die Geschichte grundsätzlich fand ich jedoch sehr gut, auch wenn die Dicke des Buchs sehr abschreckend wirkt und man manchmal keine Lust hat sich solange mit einer Geschichte zu befassen, sollte man das Buch trotzdem lesen, da es eine tolle Fantasy Reihe wird und eigentlich sehr fesselnd wirkt! Der Schreibstil jedoch ist sehr angenehm, da er sehr leicht und einfach ist, jedoch alles sehr detailliert beschreibt. Er erfindet tolle Charaktere und schreibt tolle Dialoge. Auch wenn die ein oder andere Stelle mal etwas umständlicher wirkt. Jedoch würde ich empfehlen, dass Buch mit viel Zeit und vor allem Lust zu lesen, da man es nicht mal wegstellen kann, sondern man an der Geschichte bleiben muss. Die Charaktere sind interessant und vielseitig, vor allem Garn fand ich sehr toll und ich konnte ihn bis zum Schluss nicht so recht einschätzen. Die Idee mit dem Talisman fand ich super, und sowohl das Cover als auch den Titel einfach sehr passend dazu.
23.2.15 19:14


Wings of Fire – Teil 2: Das verlorene Erbe Tui T. Sutherland

Wings of Fire – Teil 2: Das verlorene Erbe Da ich den ersten Teil nicht kenne, wollte ich erst einmal nur in das Buch rein lesen. War dann aber recht schnell von der Story gepackt. Und konnte eigentlich alles gut verstehen und fand die Geschichte so auch super. Die Charaktere finde ich toll, auch wenn ich die anderen Drachlinge gerne noch mehr im Vordergrund hätte. Trotzdem finde ich ihren Zusammenhalt klasse und mir gefällt, dass jeder einen eigenen Charakter hat. Die Geschichte ist spannend und für mehrere Altersstufen ansprechend. Die Idee dahinter finde ich in Ordnung und habe ich gerne mitverfolgt. Es gibt lustige und traurige Stellen. Und mir gefällt die Idee mit der Vorsehung. Den Schreibstil finde ich angenehm, man kann die Geschichte eigentlich immer lesen. Außerdem gefällt mir, dass die Geschichte und der Stil sowohl Mädchen, als auch Jungs gefallen kann und auch für Erwachsene ansprechend wirkt. Das Cover finde ich schön, vorallem mit dem Englischen Cover verglichen und die Seitenanzahl, Schriftgröße und Kapitelaufteilung mochte ich gerne.
23.2.15 19:14


Novembermord Berndt Schulz

Novembermord Als ich das Buch begonnen habe, muss ich sagen, dass es mir gar nicht soo gut gefallen hat. Ich fand die Geschichte in Ordnung und alles war für mich solide. Aber ungefähr in der Hälfte fand ich das Buch richtig genial. Die Charaktere bekommen persönlichkeit und sind nachvollziehbar. Vorallem die beiden Assistenten finde ich soo toll. Und die Geschichte wird richtig spannend. Denn man bekommt am Anfang jedes Abschnitts einige Seiten aus sicht des Täters und das hat mich aus den Socken gerissen, der Teil war richtig gut geschrieben und richtig brutal. Die Ermittlungen wurden ab dem Moment auch viel spannender für mich und haben mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil ist durchweg gut, wird aber auch wie die Geschichte besser und auch leichter zu lesen. Spannung baut sich richtig gut auf. Auflösung des Falls ist zum Teil auch überraschend. Gut hat mir gefallen, dass nicht nur der Fall gelöst wurde, sondern auch die privaten Probleme des Kommissars. Absolut empfehlenswert!
23.2.15 19:14


Wen das Meer ruft~ Kim Henry

Wen das Meer ruft Das Buch zu bewerten fällt mir schwer, denn mir hat es zum einen sehr gut gefallen, jedoch hat mir irgendwas gefehlt und ich denke, das Buch könnte noch besser sein. Denn ich fand es wurden "unwichtige" Stellen relativ lange beschrieben und wichtige Stellen dafür zu kurz. Das Cover und den Titel finde ich schön, jedoch stellt man sich darunter eine andere Geschichte vor. Die Hauptcharaktere sind Interessant, Luzie kümmert sich um ihren Vater, welcher ein Mädchen Tod gefahren hat. Als sie sich bei den Eltern entschuldigen möchte, verbinden sich die Schicksale und Luzie möchte mehr über das Mädchen erfahren. Hierbei kann man nicht immer nachvollziehen, wieso Luzie so reagiert wie sie reagiert, zum einen möchte sie nicht alleine gelassen werden, regt sich aber auch tierisch darüber auf, wenn jemand nett zu ihr ist und sie bemuttert. Markus ist der Neffe der Familie und er hat im ganzen Ort einen schlechten Ruf wobei ich hierfür die Begründung nicht nachvollziehen kann. Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich gut lesen. Die Geschichte ist sehr interessant und facettenreich, da sie verschiedene Themen behandelt.
23.2.15 19:13


Coco Lavie: Nachtschattenherz Uta Maier

Coco Lavie: Nachtschattenherz Kurzbeschreibung Du kannst mich nicht sehen, aber dennoch bin ich hier. Du kannst niemals fliehen, du bist ein Teil von mir ... Das, was unbedingt verborgen bleiben sollte, ist offenbart worden: Coco ist ein Spiegelblut und die Liste derer, die ihr Blut als Machtgarant besitzen wollen, wird stündlich länger. Ränkespiele werden zum offenen Schlagabtausch und selbst die, die ihr Beistand versprechen, meinen es nicht immer gut mit ihr. Schon bald weiß Coco nicht mehr, wem sie wirklich vertrauen kann. Dabei wünscht sie sich jetzt nichts sehnlicher, als Damontez’ Seele zu retten. Aber gerade seine Liebe wird für sie bald zur todbringendsten Gefahr, denn in seinem Seelenbruder Remo lodert bereits der verzehrende Wunsch, sie zu besitzen. Als er die Seelenverbindung zu Damontez aufbricht, muss Coco sich entscheiden. Zwischen Freiheit und Liebe, Leben und Tod … Meine Meinung! Also ich finde wenn man sich nur die Inhaltsangabe durch liest, dann fühlt man sich schon wie in einer Wolke eingehüllt und diese Wolke lässt einen auch beim Lesen nicht im Stich. Außerdem habe ich das Gefühl, dass auch schon wie Band eins die Geschichte und alles drumherum einen ewig nicht loslässt. Die Charaktere sind wundervoll, man kann so mit Coco mitfiebern, sie verstehen, um sie Bangen, mit ihr Lieben... Und Damontez ist mein absoluter Lieblingscharakter, ich finde ihn soo genial aus gearbeitet. Und was mir bei den Charakteren gefällt ist, dass man sieht, dass selbst die, die etwas Böses in sich haben, auch eine gute Seite haben und irgendetwas da ist, was ihnen etwas bedeutet. Die Geschichte ist soo toll und ist einfach soo anders, wie die meisten Vampirgeschichten. Die Geschichte ist zum einen sehr spannend, man weiß bis zur letzten Seite nicht, wie es ausgehen wird. Und nun kommt das beste an der Geschichte, der Schreibstil. Ich glaube wenn Leute Zitate makieren, ist das Buch am ende komplett angemalt, ich finde die Autorin bringt selbst in Scheinbar unbedeutsame Worte soviel Liebe und Seele hinein, dass es ein Genuß ist, das Buch zu lesen.
23.2.15 19:13


Abaton: Vom Ende der Angst Olaf Kraemer

Abaton: Vom Ende der Angst Das Buch, war für mich wirklich eine riesige Überraschung! Wenn das Buch beginnt, weiß man gar nicht so recht was man davon halten soll, die Szene wechselt oft, die Leute wechseln oft und man befindet sich in einem Camp und versteht die Sachen eigentlich gar nicht genau. Doch durch den raschen Szenenwechsel werden nach und nach immer mehr Geheimnisse gelüftet und es entwickelt sich eine geniale Story! Die Charaktere wirken am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig entwickeln sich aber durch ihre Macken und ihre Vergangenheit zu richtig tollen Charakteren, welche man gerne verfolgt und die Entwicklung mitverfolgen kann. Die Kurzen einzlenen Abschnitte fand ich super, da man dadurch immer das Gefühl hatte, dass man wirklich was geschafft hat und sich die über 500 Seiten so sehr schnell weglesen ließen! Ich finde an dem Buch eigentlich nichts negatives, auch wenn wenn man das Buch beginnt der Schreibstil und diese raschen Szenen einen doch sehr verwirren. Der Schreibstil wirkt auf mich sehr Jugendlich und leicht. aber trotzdem auch irgendwie Dystopisch.
23.2.15 19:10


Schwertbrüder~ Judith Vogt

Schwertbrüder Das Buch Schwertbrüder erzählt die Geschichte vom Aufstand zwischen Römern und Galliern um das Jahr 55vor Christus. Schön an der Geschichte ist, dass viele der Charaktere nicht nur erfunden sind, sondern historisch wirklich exestiert haben. Das finde ich immer ganz schön, wenn man aus Büchern auch Daten und Fakten mitnehmen kann. Jedoch hatte ich auch ein Problem mit den Charakteren, denn ich konnte einfach nicht so richtig mit ihnen Sympatisieren, was mir das Lesen leider etwas erschwert hat. Die Geschichte ist Interessant und auch hier finde ich die realen Daten super. Die Schlachten, Kriege und Tote werden meiner Meinung nach sehr lebendig und bildhaft geschildert. Jedoch springt die Szenerie sehr oft hin und her, was das Lesen anstrengend macht. Weswegen ich empfehlen kann, sich für das Buch wirklich viel Zeit und Konzentration einzuplanen. Hier handelt es sich nicht für ein Buch, das einem beim Einschlafen helfen kann:D Was mir gut gefallen hat sind die Überschriften der einzelnen Abschnitte, ich fand das einfach eine tolle Idee und mochte ich einfach sehr. Auch die Seiten nach der Geschichte konnten mich total begeistern!
23.2.15 19:10


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung